Juckreiz-Dermatomed-prof-moll-hamburg

Juckreiz (chronisch)

Juckreiz (Pruritus) ist eine unangenehme Hautempfindung, die uns zum Kratzen verleitet. Unterschiedliche Hautkrankheiten führen zum Jucken, aber auch die gesunde Haut kann jucken. Der Juckreiz wird unterschiedlich empfunden, am ganzen Körper, nur an bestimmten Stellen oder tageszeitlich betont. Juckreiz ohne Hautkrankheit kann durch Krankheiten, insbesondere Infektionen, Nieren- und Leber-, Blutkrankheiten, aber auch Tumoren, neurologische Erkrankungen, psychogene Erkrankungen und schließlich eine große Zahl von Medikamenten verursacht werden. Hinzu kommen andere Auslöser wie Nahrungsmittel, Temperatur, Stress u.ä. Dies muss sorgfältig durch intensive dermatologische Untersuchungen abgeklärt werden, um auch nicht sichtbare Hauterkrankungen zu erkennen und Blutuntersuchungen, allergologischen Testungen, Röntgen oder Computertumorgrafie.

Mögliche Ursachen von chronischem Juckreiz

Auch berufliche Stoffe, Sonnenlicht und falsche Pflege können zu starkem Juckreiz führen. So ist die erste Maßnahme eine konsequente Suche nach der Ursache.

Therapien bei chronischem Juckreiz

Die Therapie beginnen wir mit einer Urea Creme um die Haut zu durchfeuchten und Cremes, die juckreizstillend wirken. Sinnvoll können auch Duschen und fettfeuchte Verbände sein. Weitere wirksame Cremes enthalten Menthol, Capsaicin, ein Extrakt aus Chilli, Calcineurin-Inhibitoren oder Cannabinoide, die auf Hautnerven wirken. Die Tablettenbehandlung ist bei schwerem Juckreiz, der auf Creme-Behandlung allein nicht anspricht, notwendig. An erster Stelle stehen anti-allergische Tabletten. Als weiteres kommen neurologische Medikamente in Betracht, die in den Nerven den Juckreiz unterbrechen. Zusätzliche Maßnahmen sind Bestrahlungen mit UV-Licht, oft gut geeignet bei Blutkrankheiten. Sie sollten eine histaminarme Diät probieren, die in vielen Fällen hilft. Irritierende Substanzen, zu lange und zu heiße Bäder, durchblutungsfördernde Nahrungsmittel wie Alkohol und scharfe Gewürze sind zu meiden. Zur Reinigung sind synthetische, milde und hautverträgliche Pflegemittel oder Öle geeignet. Oft hilft auch hautfreundliche Baumwollunterwäsche und schließlich noch Yoga oder psychologische und psychosomatische Therapien, die beim Stressabbau helfen.

Kurz zusammengefasst

Es gibt den chronischen Juckreiz verbunden mit Hautkrankheiten, die Ihr Hautarzt erkennt und behandelt, und den Juckreiz ohne Hautkrankheiten, am ganzen Körper oder umschrieben. Dabei muss die Ursache – verschiedene Krankheiten, Allergien, Unverträglichkeiten, Medikamente – abgeklärt werden. Bei den Unverträglichkeiten sind unbedingt Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel zu bedenken und zu testen.

Gern berate ich Sie während der Untersuchung und behandele Ihren Juckreiz.

Juckreiz am Rücken

Haben Sie öfter Juckreiz am oberen Rücken, am Schulterblatt? Das haben viele Menschen! Wissenschaftlich nennt man das Notalgia paresthetica – Cremes, die an den Hautnerven wirken, helfen bei konsequenter Anwendung meist! Umschriebenen Juckreiz gibt es auch am Oberschenkel.